Neuro-Leadership - Neurologische Führung

Neurologische Führung

Ein Überblick über zentrale Aussagen und Elemente.

Nachstehend geben wir Ihnen einen Überblick über die wesentlichen Aussagen und Elemente der Neurologischen Führung.

In unseren Führungstrainings erhalten Sie umfangreiche Anleitung und Arbeitsmaterialien, diese Elemente in Ihrer Führungspraxis umzusetzen. Sie trainieren immer an Ihrer konkreten Situation.

Sinnstiftung im Mitarbeitergespräch

Neurologische Kultur

Führungskräfte schaffen eine stark leistungsförderliche Kultur in Ihrem Verantwortungsbereich.

Sie definieren Werte und setzen diese gezielt zur Wertschöpfung ein. Sie fördern das positive Denken und sind absolut stärkenorientiert. Und Sie investieren Vertrauen in ihre Mitarbeiter.

Neurologische Haltung

Führungskräfte, die Neurologische Führung praktizieren, haben die Opferrolle aufgegeben. Sie suchen beständig nach neuen Handlungsoptionen.

Neurologische Führung ist extrem ergebnisorientiert und stellt alle persönlichen Bedürfnisse dahinter zurück.

Glasklare, am Ergebnis orientierte Ziele und Aufgaben

Vision & Ziele

Führungskräfte, die neurologisch führen, haben für ihren Verantwortungsbereich eine glasklare Vision und Mission definiert. Sie leiten daraus sehr konsequent Ziele und Aufgaben Ihrer Mitarbeiter ab und formulieren diese so, dass es den Mitarbeitern leicht fällt, hohe Motivation zu entwickeln. Sie und ihre Mitarbeiter entwickeln Begeisterung für diese Ziele und Aufgaben.

Planen & Organisieren

In der Neurologischen Führung wird vor der Effizienzfrage immer und konsequent die Effektivitätsfrage gestellt. Denn Aufgaben, die nicht effektiv sind, muss man nicht effizient machen, sondern sein lassen.

Führungskräfte erzeugen ein maximales Job Fit ihrer Mitarbeiter. Sie schauen, dass Denk- und Motivationsstrategien möglichst optimal zwischen Mitarbeiter und Aufgabe passen. Nur so lässt sich höchste Motivation und Leistung erzielen.

Ihr Nutzen - Mitarbeiter wahrnehmen

Entscheiden & Ziele

Führungskräfte, die neurologisch führen, sorgen dafür, dass Entscheidungen immer am Ort der höchsten Kompetenz gefällt werden. Dies sind oft nicht sie selbst.

Außerdem beherrschen Führungskräfte, agil zu entscheiden. Sie antizipieren systemische Entwicklungen und gewinnen Mitarbeiter, Entscheidungen dynamisch zu verändern, wenn dies notwendig wird.

Kontrollieren

Führungskräfte sorgen dafür, dass aufgrund von klaren Zielen und Zielerreichungskriterien die Kontrolle weitgehend in der Hand des Mitarbeiters liegt. Sie können mit Kontrollverlust adäquat umgehen und haben Vertrauen zu ihren Mitarbeitern.

Sie akzeptieren ein gewisse Fehlertoleranz, gehen bei Fehlern jedoch konsequent vor und stellen einen Lernprozess sicher.

MARCUS HEIN - Akademie für Neurologische Führung

Mitarbeiter auswählen & entwickeln

Neurologische Führung wählt Mitarbeiter nach Talent und bevorzugter Denk- und Motivationsstrategie aus. Im Rahmen der zugewiesenen Tätigkeit weist sie den Mitarbeitern je nach Reifegrad Handlungs-, Gestaltungs- und Entscheidungsspielräume zu.

Bei der Aufgabengestaltung sorgt die Führungskraft für Herausforderungen, an denen der Mitarbeiter wachsen kann. Sie bietet immer soziale Unterstützung an und integriert das Team zu höchstmöglicher Kollaboration.