Ressourcen nutzen

Nutzen Sie schon alle Ressourcen? Jeder Mensch trägt ein enormes Potenzial in sich. Auch jeder Ihrer Mitarbeiter. Diese Ressourcen zu nutzen, ist Führungsaufgabe. Die besten Führungskräfte wissen dieses Erfolgspotenzial zu nutzen. Es beginnt mit einer Entscheidung – Ihrer Entscheidung

Ressourcen nutzen oder Potenziale verschwenden

Wir sind heute in der Lage, Energie aus Sonnenstrahlen und Wind oder aus regenerativen Quellen zu erzeugen. Dennoch beuten wir nicht-regenerative Energieressourcen der Natur weiter aus.

Wie sind heute in der Lage, selbst angeblich unheilbare Krankheiten auf mentalem und spirituellem Wege zu heilen. Trotzdem stecken wir Milliarden Euro alleine in Deutschland in ein Gesundheitssystem, das krank macht.

Wir wissen heute schon sehr genau, wie das Gehirn unserer Mitarbeiter funktioniert und wie unsere Mitarbeiter sich motivieren. Dennoch investieren wir viele Millionen Euro in Assessment Center und Potenzialanalysen, um dann weitere Millionen Euro in die Beseitigung von Schwächen zu stecken. Dabei werden Mitarbeiter unmotivierter, kränker oder landen in Stress und Burnout.

Wann beginnen wir vorhandenen Ressourcen sinnvoll zu nutzen?

Souverän Führen und Ressourcen nutzenEntdecken Sie die Motivationsprogramme und -strategien Ihrer Mitarbeiter. Gehen Sie in Führung. Und eines vorab: Mit höchster Wahrscheinlichkeit sind das andere Strategien, als Ihre. Und das ist wirklich gut.

Folgen Sie diesen Schritten:

  1. Lenken Sie Ihren Fokus auf Ihre Mitarbeiter, weg von Ihrem eigenen Ego.
  2. Erkennen Sie Ihre eigenen mentalen Programme für Motivation und Erfolg.
  3. Erkennen Sie Wahrnehmungs-, Denk- und Motivationsstrategien Ihrer Mitarbeiter.
  4. Gehen Sie achtsam mit sich selbst um und entwickeln Sie entspannte Gelassenheit.
  5. Sagen Sie gehirntauglich, was Sie wollen. Was ist Ihr Ziel? Was ist das Ergebnis?
  6. Führen und kommunizieren Sie, in dem Sie die Motivationsprogramme Ihrer Mitarbeiter für sich nutzen.
  7. Feiern Sie Erfolge.

Sobald Sie diese sieben Schritte durchlaufen, werden Sie die vorhandenen Ressourcen nutzen, ohne sie je auszunutzen. Ihre Mitarbeiter werden hoch motiviert sein, sie werden vital, gesund und leistungsstark agieren und Sie werden größere Ziele leichter als je zuvor erreichen.

Sie können aber auch die vorhandenen Potenziale verschwenden. Es ist Ihre Entscheidung. Ihre Mitarbeiter werden sich dann auch entscheiden – für oder gegen Sie.

Impulstraining Neurologische FührungImpulstraining Neurologische Führung

Ist Ihnen Durchschnitt zu wenig? Investieren Sie einen Tag in einen neuen Blick auf Führung. Sie wollen wirksamer und effizienter führen? Sie wollen auch die schwierigen Mitarbeiter gewinnen? Und Sie wollen verstehen, warum einige Mitarbeiter nicht ihr volles Potenzial einbringen? Werfen Sie einen Blick auf die Geheimnisse Neurologischer Führung.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Ähnliche News

Stressmanagement

Burnout wird zum Status-Symbol

Burnout und Stress gehören zu den Status-Symbolen vieler Führungskräfte. Dabei würde genau das Gegenteil zu deutlich mehr Erfolg führen.

Resilienz

Resilienz trainieren

Belastungen steigen insbesondere für Führungskräfte – Resilienz trainieren ist gefordert. Entwickeln Sie diese Widerstandsfähigkeit in unserem Seminar.

Marcus Hein - MARCUS HEIN - Akademie für Neurologische Führung

Wie Leadership gelingen könnte.

Leadership kämpft immer wieder mit den Themen Motivation und Gesundheit. In diesem Beitrag diskutiere ich, wie Führung gelingen könnte.

Souverän Führen für hohe Mitarbeitergesundheit

Work Life Integration

Work Life Integration fördert, dass alle Lebensbereiche sich gegenseitig unterstützen. So werden Kompromisse vermieden und volle Power erreicht.

Es muss sich mühsam anfühlen …

Je nach Erziehung glauben wir, dass Erfolg von Mühe und Anstrengung abhängig ist. Doch stimmt dieser Zusammenhang wirklich?